CHAMPIGNON auf Brot

Aus der Serie KÜRBISAUFSTRICH ist dieser gesunde Snack entstanden. Weitere Streiche findest Du über die Suchfunktion: z.B.  LINSEN KOKOS DAL, MANDEL PESTO, PÜREE AUS WURZELMIX, PESTO ROSSO, KAROTTEN SÜSSKARTOFFEL AUFSTRICH. Champignons bieten B-Vitamine und schlanken Genuss. Statt grüner Peperoni kann man auch gut mit schwarzem Pfeffer und Paprika rosenscharf einheizen.

Einfach mal variieren und nicht vergessen den zarten Knusper der CLIFFORD BAY Meersalzflocken kurz vor’m Genießen drüberzustreuen. Habe ich sofort nach dem Foto gemacht. Die Champignons waren noch warm als sie zum ‘Fototermin’ erschienen. Da ging es schnell mit dem Shooting und danach ratzfatz meersalzflockig geschmaust.

Foto copyright Maike Tietjen

MINTY MOUSSE himmlisch leicht und fluffig

Mir war so nach Minzschokolade, also nach diesen bekannten Täfelchen, die man erst ‘nach acht’ isst;o) Ich wollte aber keinen Zucker essen. Da ich das leichte, fluffige Mousse au Chocolat aus Kicherschnee (Aquafaba) über alles liebe, habe ich einfach frische Minzblätter ins Mousse gesteckt.  Meine marokkanische Minze ist winterhart, somit kann ich ganzjährig ernten.

ZUTATEN für 4 kleine Portionen:

  • 4-8 Stücke hochwertige Bio-Schokolade (mindestens 60% Kakaoanteil) im Wasserbad schmelzen
  • Abtropfwasser von 1 Glas gekochter Kichererbsen steif schlagen
  • 1 TL Zitronensaft
  • 2 große Prisen CLIFFORD BAY Meersalzflocken
  • Vanille oder Buttervanille-Aroma
  • süßen nach Geschmack (Stevia oder etwas Puderzucker)
  • die geschmolzene Schokolade unter den Kicherschnee (Aquafaba) rühren
  • in Schraubgläschen füllen und frische, junge Minzblätter reinstecken, kalt stellen

TIPP DER SALZFEE:

  • es gibt auch Minzöl zum Aromatisieren von Speisen und Getränken; habe ich aber nicht
  • die frischen, jungen Minzblätter sind sehr aromatisch und dekorativ; kann man mitessen
  • die leeren Schraubgläser von CLIFFORD BAY sind wunderbar für kleine Desserts geeignet; sogar ofenfest!

Foto by Maike Tietjen

GEMÜSESUPPE mit Pesto Schnitte

Bei Oma gab es stets ein kräftiges Brot zur Suppe. Als hätte sie gewusst, dass sie die biologische Wertigkeit von Proteinen erhöht, wenn sie Getreide mit Hülsenfrüchten kombiniert. Sie hat auch nie etwas von Aminosäuren gesagt, aber ganz viel Schönes beim Erbsen auspulen erzählt.

MAIKES BUNTE GEMÜSESUPPE  kann beliebig variiert werden.

ZUTATEN:

  • Lauch
  • Fenchel
  • Karotten
  • Bohnen
  • Kohlrabi
  • Sellerie
  • Petersilienwurzel
  • Petersilie
  • Zwiebel
  • TK-Erbsen

Gemüse klein schneiden und in Gemüsebrühe garen. Zum Schluss die TK-Erbsen.

ABSCHMECKEN:

  • Tomatenmark
  • Pfeffer
  • Chili
  • CLIFFORD BAY Meersalzflocken

SERVIEREN:

  • Hafervollkorn-Saatenbrot geröstet
  • mit Pesto rosso genießen

TIPP DER SALZFEE:

  • Rezept für das Pesto rosso sowie für das Brot findet Ihr über die Suchfunktion

Foto copyright Maike Tietjen

SPARGEL Feldsalat mit zitronigem Dijon-Sahnemousse

Für 2 Portionen:

  • 500 g Spargel schälen und in mundgerechten Stücken im Garsieb dampfgaren
  • 250 g Champignons in feine Scheiben schneiden, anbraten
  • Feldsalat auf Teller verteilen

Für die Sauce verrührt man:

  • 2 EL Dijon-Senf
  • 2 EL Zitronen-Olivenöl
  • 2 EL Pflanzenmilch
  • 1 EL frisch gepressten Zitronensaft*
  • 4 EL Soja-Sahne
  • 1 TL Tamarisauce

Servieren mit:

  • 1 handvoll Petersilie, fein gehackt
  • 2 EL gerösteter Sesam
  • CLIFFORD BAY Meersalzflocken

Tipp der Salzfee:

  • schmeckt lauwarm prima
  • Aromenwechsel durch frisch gepressten Mandarinensaft*

Foto copyright Maike Tietjen

KAROTTENSUPPE mit Champagner und Crunch

Eine Suppe für ALLE Fälle:

für die Familie schnell zubereitet, für Gäste toll vorzubereiten. Gesund und lecker. Was will man mehr?!

Für 4 Personen 1 kg Karotten klein schneiden, 1 Daumen Ingwer würfeln und mit Wasser bedeckt garen.

Mit 250 ml Kokosmilch pürieren und würzen:

  • Currypulver nach Wahl (Raz-el-Hanout, Madras)
  • etwas Sojasauce
  • mit CLIFFORD BAY Meersalzflocken abschmecken

servieren mit:

  • gerösteten Blattmandeln
  • gerösteten Erdnüssen/Cashews fein gehackt
  • ein Schuss Kokosmilch
  • CLIFFORD BAY Meersalzflocken
  • frischer Kresse

Tipp der Salzfee:

  • unbedingt darauf achten, dass die Karotten wirklich gar sind, wenn man sie püriert
  • diese Suppe ist sehr mild, sodass sie auch Kindern wunderbar mundet
  • wenn große Gäste kommen, kann man einen Schuss Crémant oder Champagner beim Servieren hinzufügen: macht Eindruck ;o) und verstärkt die Aromen
  • wenn man die bubbly Variante weglässt, dann mit etwas frischen Zitronensaft ersetzen

Foto copyright Maike Tietjen

SPARGEL für Gäste mit Pak Choi, Portobello, Quetschkartoffeln

Welch ein Aromenzauber!!! Spice is nice. Vegan vom Feinsten!

VORBEREITUNG:

  • Pellkartoffeln kochen
  • grüne Spargelenden schälen
  • Karotten schälen
  • Portobello putzen
  • Pak Choi waschen

ZUBEREITUNG:

  • Pellkartoffeln auf ein Backblech setzen und mit einem Glas platt quetschen; schwups haben wir Quetschkartoffeln
  • 3 Knobizehen, 1 EL fein gehackter Rosmarin, 3 EL Olivenöl verrühren und über die Quetschkartoffeln geben
  • bei 160°C Umluft/Grill gratinieren

 

  • Spargelenden, Karottenstifte, 1 Zwiebel, 1 Knobizehe,  in der Pfanne garen
  • etwas Zitronensaft, etwas Tamarisauce, 4 EL Kokosmilch, Vorsicht mit der frischen Chilischote

 

  • Pak Choi und Spargelspitzen im Garsieb dampfgaren
  • mit Tamarisauce und geröstetem Sesam anmachen

 

  • Portobello mit Olivenöl und frischem Thymian knusprig braten
  • wer mag, bereitet noch einen gemischten Blattsalat mit asiatischem Dressing zu

SERVIEREN:

  • auf einem großen vorgewärmten Teller hübsch anrichten
  • mit Zitronenolivenöl beträufeln
  • mit dem zarten Crunch der CLIFFORD BAY Meersalzflocken krönen

Dies ist wahrlich ein Festtagsschmaus. Menge nach Anzahl der Gäste. Für 2 Personen nimmt man 500 g grünen Spargel, 8 Pellkartoffeln, 1 Pak Choi, 3 Karotten, 400 g Portobello

TIPP DER SALZFEE:

  • es lohnt sich nach dem Gourmet-Riesenchampignon PORTOBELLO Ausschau zu halten – schmeckt hocharomatisch
  • warum ich TAMARI Sauce verwende und nicht SOJA Sauce? weil Tamari ohne Weizen vergoren wird, glutenfrei also
  • warum ich TAMARI Sauce 50% salzreduziert verwende? weil ich den hochgradigen Salzgenuss der zarten CLIFFORD BAY Meersalzflocken voll auskosten will; weniger Natriumchlorid, mehr Crunch, natürliche Mineralien, dreifach zertifiziertes neuseeländisches Meersalz OHNE Mikroplastik. Da weiß ich, was ich habe und auf was ich mich freue, wenn das Essen auf dem Tisch steht.

Foto copyright Maike Tietjen

SPARGEL Galette – pikant und schlank

SPARGEL grün schmiegt sich an die schlanke Karotte. Ein Bett aus knusprigen Buchweizen-Crêpe, also Galette, ist natürlich sehr nett. Der Dip dazu rührt sich im Nu. Voilà!

  • Galette-Teig nach Wahl
  • z.B. 1/2 Tasse Buchweizen frisch gemahlen, mit 1/2 Tasse Hafermilch, 1 TL Natron, 1/3 TL CLIFFORD BAY Meersalzflocken
  • Teig etwas ruhen und quellen lassen; dann in Kokosöl knusprig backen

 

  • Spargel und Karotten im Garsieb bissfest dampfen; den Galette damit belegen
  • mit Zitronen-Olivenöl und etwas Tamarisauce beträufeln
  • Knusperzauber der CLIFFORD BAY Meersalzflocken plus gerösteten Sesam

 

  • Dip aus Dijon-Senf Kräuter der Provence mit Hafermilch verrührt

 

TIPP DER SALZFEE:

  • o.g. ist die schlanke Version
  • man kann den Galette auch mit Humus bestreichen oder gleich mit Käse backen
  • den Senfdip mit Sojasahne statt Hafermilch verrühren
  • wer Sauce Hollandaise favorisiert, nur zu!

Foto copyright Maike Tietjen

 

ERDBEER-MANDEL-TRAUM

Wenig Zutaten, viel Geschack. Gesund und lecker, genauso mag ich das!

  • Joghurt (Kokosjoghurt vegan) schön sämig rühren und leicht süßen
  • ein Spritzer Zitronensaft
  • Erdbeeren in Stückchen schneiden und unter den Joghurt heben
  • Erdbeeren in Scheiben schneiden und am Glasrand von innen dekorieren
  • ein paar Meersalzflocken CLIFFORD BAY für Crunch und Aromenintensität
  • Blattmandeln ohne Fett in einer beschichteten Pfanne rösten und das köstliche Dessert damit krönen

Foto copyright Maike Tietjen

 

 

 

 

SPARGEL Dal – statt Risotto mal Lisotto

Risotto ist nicht so meins, dafür Dal umso mehr. Ich liebe ROTE LINSEN und habe daraus Lisotto gekocht. Toll die spannungsvolle Fruchtigkeit des GRANATAPFELS; passt ausgezeichnet zur Schärfe des Dals. Und die grüne Pracht des SPARGELS reiht sich nicht nur optisch vorzüglich ein.

  • 1 Bund erntefrischen, grünen Spargel aus der Region
  • in mundgerechte Stücke schneiden und im Garsieb dämpfen

 

  • 1 Tasse Rote Linsen waschen und mit 3 Tassen Wasser kochen
  • 1 Daumen Ingwer in Miniwürfel schneiden und hinzu (nur, wer mag)
  • Kurkuma, schw. Pfeffer, Cumin, Koriander, Muskat, Curry, Chili
  • Zitronensaft (Menge nach Gusto)
  • etwas Tamari- oder Sojasauce

 

  • anrichten mit köstlichen Granatapfelkernen
  • Kokosmilch zum Dal, wer mag
  • den Spargel mit Zitronen-Olivenöl beträufeln
  • alles mit dem zarten Crunch der CLIFFORD BAY Meersalzflocken toppen; gerne mehrmals, da ich die Linsen ohne Brühe koche, somit bleibt mehr Salzgenuss bei Tisch

Foto copyright Maike Tietjen

 

GRÜNER SPARGEL – ein Frühlingsfest

Kennt Ihr den Reflex beim ersten grünen Spargel zu zugreifen? Ich warte brav bis es regionalen gibt. Die Saison ist jedenfalls eröffnet. Und dann gibt es kein Halten mehr. Ruck zuck sind die unteren Enden geschält, ab ins Garsieb. Dann geht die Krönungs-Zeremonie los:

Nach dem Garen auf dem Teller anrichten und oberköstlich verfeinern:

  • Zitronen-Olivenöl
  • CLIFFORD BAY Meersalzflocken

Das war es eigentlich schon.

Tipp der Salzfee:

  1. Parmesan-Nasen reiben davon ein wenig drüber
  2. Muskat mag der grüne Herr auch ganz gern
  3. gebraten mit Olivenöl, Knoblauch und Cocktailtomaten ein italienischer Traum, plus Feta ein griechischer
  4. die köstliche Nr. 3 könnt Ihr über Spaghetti oder Zoodles (Spaghetti aus Zucchini gedreht) geben
  5. gratiniert ihn, grillt ihn, ins Risotto, ins Omelett, in die Tortilla, in den Kartoffelgratin, in die Quiche – er macht einfach überall eine super Figur
  6. beim Servieren alles mit dem zarten Crunch der edlen CLIFFORD BAY Meersalzflocken krönen

Fotos copyright Maike Tietjen