LINSEN CURRY mit Fenchel und Nektarine

Gut vorzubereiten; schmeckt warm und kalt; ergo ein Kanditat für Picknick und Pause, Reise und Renovierung. Lecker satt!

ZUTATEN:

  • 1 Tasse Berglinsen in 2 Tassen Wasser (etwas Brühe) 40 Minuten kochen
  • 1 Zwiebel anschwitzen
  • 1 Nektarine in Streifen schneiden (ein paar für die Deko aufheben) und zur Zwiebel geben
  • beides mit 1 EL süßlichem Aceto Balsamico karamelisieren
  • 1 EL Tamari- oder Sojasauce
  • 1 EL Zitronensaft
  • Fenchel, gewürfelt, hinzu
  • mit 200 ml Kokosmilch ablöschen und gar köcheln
  • die fertigen Linsen unterrühren

WÜRZEN:

  • Curry nach Wahl
  • Kurkuma, Pfeffer, Chili, 1 TL gemahlene Fenchelsamen

SERVIEREN:

  • 1 EL Zitronen-Olivenöl pro Teller
  • 2 EL Kokosjoghurt pro Teller, je nach Schärfe der o.g. Gewürze
  • klein gehackte, geröstete Erdnüsse
  • Petersilie
  • CLIFFORD BAY Meersalzflocken
  • mit Nektarinen Streifen und Fenchelgrün dekorieren

TIPP DER SALZFEE:

  • mit Mango müsste es auch toll schmecken
  • Avocado in Streifen mit der Nektarinendeko gefächert für Auge und Schmaus
  • bei Linsen wähle ich stets jene, die man nicht mehr über Nacht einweichen muss
  • Berglinsen haben Biss und zerfallen nicht wie Tellerlinsen; somit eignen sie sich prima für Salate

Foto copyright Maike Tietjen

ROTE LINSENSUPPE mit RAITA

Gib den Linsen Saures!                                                                            Foto copyright Maike Tietjen

Oma hat immer Essig an den Linseneintopf getan. Linsen mögen Saures. Doch dieses Gericht ist mehr als Linsensuppe: es ist indisch und norddeutsch; es wärmt und sättigt; geht schnell und schmeckt oberlecker!!!! Unbedingt ausprobieren!!!

Für 4 Personen:

  • 1 große Zwiebel grob würfeln
  • 1 großen Daumen Ingwer fein würfeln
  • 1 große Zehe Knobi
  • 1 EL rote Curry-Paste
  • Kreuzkümmel
  • Garam Masala
  • Chili
  • Kurkuma
  • schwarzer Pfeffer

In Olivenöl oder Kokosfett anschwitzen.

  • 1 Dose Tomaten in Stücke
  • 2 Tassen Gemüsebrühe
  • 1 Tasse Gurkenwasser oder 2 EL Essig
  • 1 Tasse rote Linsen

Mit Dosentomaten und Gemüsebrühe ablöschen. Linsen hinzu und gar köcheln.

  • 3 Tassen Kokosmilch
  • 1 EL Sojasauce
  • Prise Zimt

Abschmecken.

  • CLIFFORD BAY Meersalzflocken
  • frischer Koriander

Servieren.

Dazu schmeckt RAITA hervorragend. Ein kühlender Gurken-Joghurt-Dip.

  • 1 Tasse Kokos-Joghurt
  • 1 Tasse geraspelte Salatgurke
  • Kreuzkümmel
  • Garam Masala
  • Pfeffer
  • CLIFFORD BAY Meersalzflocken

TIPP DER SALZFEE:

  • Gurkenwasser von den sauren Gurken im Glas; viel zu schade zum Weggießen, außerdem schmackhafter als Essig pur
  • die o.g. Mengenangaben sind natürlich variabel; wichtig ist, dass die Linsen in dreifacher Menge Flüssigkeit garen können

 

 

 

 

 

 

 

CHAMPIGNON-SUPPE verschärft lecker

Schaut mal was die Salzfee aus dem Left-Over vom Wochenende gezaubert hat:

siehe: Arrabbiata KICHERERBSEN-GURKEN-CURRY in Dill-Kokossauce . Am Montag einfach frische Champignons in Scheiben dazu, extra Kokosmilch und Tomatensauce ARRABBIATA. Aufwärmen, fertig. Gern noch frischen Ingwer dazu. Der wärmt und schützt an kalten Tagen.

Hatte noch frischen Baby-Leaf Spinat übrig. Schmeckt prima darin und hebt den Farbkontrast.

Fotos copyright Maike Tietjen

ROTE BEETE Salat mit Walnuss und Feta

WELCH KOMBI!!!! Rote Beete ,Walnuss, Feta. UNWIDERSTEHLICH lecker!

Zutaten für den ROHKOSTSALAT frisch im Garten geerntet:

  • 3 Rote Beete fein reiben
  • 3 Karotten fein reiben
  • 3 Augustäpfel grob reiben

Mit Zitronensaft oder Aceto Balsamico abschmecken. Pfeffer aus der Mühle, Fingersalz aus dem CLIFFORD BAY Meersalzflocken-Glas, Thymian aus dem Garten, Walnüsse grob hacken.

Der Clou ist der gebratene FETA. Einfach so feucht wie er aus der Verpackung kommt in LUPINENmehl wälzen, in 2 EL Olivenöl in der Pfanne anknuspern. Deckel drauf. Nach 5 Minuten fertig. Das Lupinenmehl ersetzt Ei als auch normales Mehl. Eine gesunde Alternative. VEGAN wird das Ganze, wenn man Feta durch FETO ersetzt. Sieht aus wie Tofu, schmeckt fein säuerlich wie Feta. Wirklich sehr, sehr lecker. Gibt’s im Kühlregal des Bioladens.

Tipp der Salzfee: Rote Beete öfters mal roh essen, denn dann bleiben die vielen Inhaltsstoffe erhalten. B1, B2, B6, C, Folsäure, Eisen, etc. Diese tolle Knolle wirkt entzündungshemmend, tut dem Herzen, dem Immunsystem und dem Blutdruck gut. Viel Betain, viel Rot, aha, daher die Power, Knollenpower!

Foto copyright Maike Tietjen

 

WOK mal wieder!

WOKGEMÜSE auf einem Bett aus Römersalat

  • Karotten stifteln
  • Frühlingszwiebel in Ringe
  • mediterrane Kräuter (frisch vom Balkon Rosmarin, Thymian, Bohnenkraut)

In Olivenöl oder Sesamöl knusprig braten. Dann (marinierten) Tofu oder Bratkäse gewürfelt ebenfalls goldbraun knuspern.

Römersalat sternenförmig im tiefen Teller oder Schale dekorieren. Darauf das Wok Potpourri anrichten. Mit Pfeffer und Chiliöl, geröstetem Sesam und CLIFFORD BAY Meersalzflocken toppen.

Tipp der Salzfee: wer mag, ergänzt angebratene Champignons; ebenso etwas Tamari-Sauce nach Gusto

FERMENTIERTER TOFU

So alt und bewährt: FERMENTATION. So alt und doch so neu: TOFU fermentiert.

Foto copyright Maike Tietjen

 

Wir kennen ja alle die Pro und Cons von Feta und Tofu. Um so neugieriger war ich als

im Kühlregal meines Bioladens die perfekte Alternative fand: FETA in pflanzlich, TOFU in gesund.

Schmeckt angenehm säuerlich, ist sehr bekömmlich, macht lange satt, rein pflanzlich und eiweißreich, fettarm.

Tolle Sache! Am besten finde ich, dass die Bio-Sojabohnen, die für diese Tofu-Art fermentiert wurden,

in Deutschland wachsen. Asia vor der Haustür, umweltfreundlich, ohne Gentechnik.

 

  • den fermentierten Tofu in mundgerechte Stücke schneiden
  • in Sesam- oder Olivenöl kross braten
  • mit CLIFFORD BAY Meersalzflocken würzen
  • gleich vernaschen oder zum Salat oder zur Tom Kha Tofu
  • Variante: mit Kräutern oder Chili-Paprika

 

Ohne Muh und Mäh, ohne Kunst der Chemie, dafür mit natürlichem Meersalz und ganz viel Geschmack!