MÖHREN PEPERONI PATTIES mit Lupinengrits

Möhren Peperoni Lupinen Patties

PATTIES zum Einfrieren und Auftoasten. DIY Meal Prep.

ZUTATEN für ein Backblech:

  • 1 Tasse Lupinen Grits (Schrot) mit 2 Tassen Wasser 5 Minuten köcheln, dann ausquellen und abkühlen lassen
  • 1 mittelgroße Zucchini grob raspeln, mit Meersalz bestreuen, nach 10 Minuten das gezogene Wasser abseihen
  • 3 mittelgroße Karotten grob raspeln
  • 2 große Knobizehen fein hacken
  • 1 mittelscharfe, frische Peperoni fein würfeln
  • 4 EL feine Haferflocken oder grobe zu Mehl mahlen
  • 2-3 EL Senf
  • 1 EL Tomatenmark
  • 1 TL CLIFFORD BAY Meersalzflocken
  • 1 TL Zitronensaft
  • 2 EL Hefeflocken
  • Kurkuma, Pfeffer, Paprika, Muskat, Kreuzkümmel, Koriander
  • Kräuter

Alles vermengen bis man Frikadellen formen kann. In reichlich SESAM wälzen und auf ein Backblech mit Backfolie setzen, flach drücken. 40 Minuten bei 180°C Umluft im vorgeheizten Ofen backen.

TIPP DER SALZFEE:

  • als Burger-Pattie, als Snack to go für Pause und Picknick
  • für den kleinen Hunger, und wenn überraschend Gäste kommen, einfach die gefrorenen Patties in den Toaster stecken
  • mit Lieblingsdip servieren und frischen Salat dazu
  • statt Brotbeilage zur Karottensuppe reichen

Foto copyright Maike Tietjen

HIRSE-REIS-PORRIDGE mit Mandeln und Früchten

Ein Augen- und Gaumenschmaus zum Frühstück:

  • 1 EL Haferflocken
  • 1 EL Reisflocken
  • 2 EL Hirse (vorgekocht auf Vorrat)
  • 2 Tassen Reismilch
  • CLIFFORD BAY Meersalzflocken

Kurz aufkochen, quellen lassen mit:

  • 2 TL Leinsamen
  • 2 TL Sesamsaat

Anrichten mit:

  • 1 EL gemahlene Mandeln
  • 1 EL geröstete Blattmandeln
  • Zimt
  • süßen nach Geschmack
  • 1 EL Lein- oder Algenöl
  • Beerenfrüchte, Kiwi

TIPP DER SALZFEE:

  • das Vitamin C aus dem Obst macht das Eisen aus Hafer, Hirse, Reis für den Körper verfügbar
  • Beeren und Kiwi punkten mit niedrigem Fruchtzuckergehalt

Foto copyright Maike Tietjen

10 Kirschen oder 1 Aspirin

Je dunkler und saurer die Kirsche, desto mehr schmerzlindernde, schmerzstillende Stoffe (Anthocyane) befinden sich in der Schale. Genauer gesagt im roten Farbstoff der Kirschschale. Die Natur bietet so viel Cleverness und manigfachen Genuss. Amerikanische Wissenschaftler haben das mit der Kirsche gegen Kopfweh erforscht. Also 10 Kirschen anstatt 1 Aspirin; das ist doch eine schmackhafte Alternative.

Was bei mir immer wirkt, ist der doppelte Espresso mit dem Saft einer halben Zitrone plus CLIFFORD BAY Meersalzflocken. Die 10 Kirschen kann ich ja dann als Nachtisch vernaschen – ohne Nebenwirkungen.

Foto copyright Maike Tietjen

BLAUBEER MUFFINS mit Kokos und Karotten

Gesunde Sünde: vegan, zuckerfrei, glutenfrei, saftig mit Crunch! Yes!

ZUTATEN für 24  kleine Muffins:

  • 60 g vegane Margarine oder Kokosöl
  • 360 g Apfel-Birnenmus
  • 1/2 TL Zitrone
  • 1/2 TL CLIFFORD BAY  Meersalzflocken
  • 1/2 TL Vanille-Essenz
  • 1 P. Vanille-Zucker, wen Zucker nicht stört; ich süße alles mit Stevia
  • 60 g Dinkelgrieß
  • 60 g Kokosmehl
  • 60 g Kokosflocken
  • 1 P. Backpulver
  • 100 g Reismilch Vanille
  • 200 g Blaubeeren
  • 300 g Karotten ganz gein geraspelt

180°C Umluft, ca. 25 Minuten

TIPP DER SALZFEE:

  • natürlich geht auch 360 g reines Apfelmus
  • wer hat, püriert eine reife Birne drunter
  • anstatt veganer Margarine geht auch 60 g Kokosöl
  • es bedarf kaum Süße, weil die Zutaten hoch aromatisch sind und natürliche Süße mit sich bringen, abschmecken und nachsüßen bei Bedarf
  • meine Mama hat gerne mit Backaromen experimentiert, daher habe ich Butter-Vanille-Backaroma mit großen Kindheitserinnerungen hinzugefügt
  • diese Muffins sind super saftig; lassen sich prima einfrieren, schmecken jedoch zum Frühstück am nächsten Tag oder zum Picknick einen Tag später so gut, dass kaum etwas übrig bleibt

Foto copyright Maike Tietjen

FRÜHKARTOFFELN im Salatbouquet mit Sauce Baharat

Sommerküche bunt und gesund. Frühkartoffeln auf knackigem Salatbett und einem Duvet aus Baharat Sauce.

  • Frühkartoffeln kochen
  • Salat waschen
  • Möhren reiben
  • Sesam anrösten

Sauce:

  • 1 Tasse Kokosjoghurt (oder Sojasahne für mehr Kalorien und Sämigkeit )
  • 1/2 Tasse Dijon-Senf
  • 1 EL Zitronen-Olivenöl
  • 1 TL Zitronensaft
  • 1 TL Lupinen- oder Tamarisauce
  • 2 TL Baharat
  • 1 Msp Chili

Anrichten:

  • schnell noch TK-Erbsen ins Garsieb und über dem Kartoffel Kochwasser erhitzen
  • wer frische Champignons oder Kräuterseitlinge hat, brät sie an; whatever you like
  • Aromenkick durch ein Topping aus CLIFFORD BAY Meersalzflocken

Foto copyright Maike Tietjen

 

SPARGEL Feldsalat mit zitronigem Dijon-Sahnemousse

Für 2 Portionen:

  • 500 g Spargel schälen und in mundgerechten Stücken im Garsieb dampfgaren
  • 250 g Champignons in feine Scheiben schneiden, anbraten
  • Feldsalat auf Teller verteilen

Für die Sauce verrührt man:

  • 2 EL Dijon-Senf
  • 2 EL Zitronen-Olivenöl
  • 2 EL Pflanzenmilch
  • 1 EL frisch gepressten Zitronensaft*
  • 4 EL Soja-Sahne
  • 1 TL Tamarisauce

Servieren mit:

  • 1 handvoll Petersilie, fein gehackt
  • 2 EL gerösteter Sesam
  • CLIFFORD BAY Meersalzflocken

Tipp der Salzfee:

  • schmeckt lauwarm prima
  • Aromenwechsel durch frisch gepressten Mandarinensaft*

Foto copyright Maike Tietjen

SPARGEL für Gäste mit Pak Choi, Portobello, Quetschkartoffeln

Welch ein Aromenzauber!!! Spice is nice. Vegan vom Feinsten!

VORBEREITUNG:

  • Pellkartoffeln kochen
  • grüne Spargelenden schälen
  • Karotten schälen
  • Portobello putzen
  • Pak Choi waschen

ZUBEREITUNG:

  • Pellkartoffeln auf ein Backblech setzen und mit einem Glas platt quetschen; schwups haben wir Quetschkartoffeln
  • 3 Knobizehen, 1 EL fein gehackter Rosmarin, 3 EL Olivenöl verrühren und über die Quetschkartoffeln geben
  • bei 160°C Umluft/Grill gratinieren

 

  • Spargelenden, Karottenstifte, 1 Zwiebel, 1 Knobizehe,  in der Pfanne garen
  • etwas Zitronensaft, etwas Tamarisauce, 4 EL Kokosmilch, Vorsicht mit der frischen Chilischote

 

  • Pak Choi und Spargelspitzen im Garsieb dampfgaren
  • mit Tamarisauce und geröstetem Sesam anmachen

 

  • Portobello mit Olivenöl und frischem Thymian knusprig braten
  • wer mag, bereitet noch einen gemischten Blattsalat mit asiatischem Dressing zu

SERVIEREN:

  • auf einem großen vorgewärmten Teller hübsch anrichten
  • mit Zitronenolivenöl beträufeln
  • mit dem zarten Crunch der CLIFFORD BAY Meersalzflocken krönen

Dies ist wahrlich ein Festtagsschmaus. Menge nach Anzahl der Gäste. Für 2 Personen nimmt man 500 g grünen Spargel, 8 Pellkartoffeln, 1 Pak Choi, 3 Karotten, 400 g Portobello

TIPP DER SALZFEE:

  • es lohnt sich nach dem Gourmet-Riesenchampignon PORTOBELLO Ausschau zu halten – schmeckt hocharomatisch
  • warum ich TAMARI Sauce verwende und nicht SOJA Sauce? weil Tamari ohne Weizen vergoren wird, glutenfrei also
  • warum ich TAMARI Sauce 50% salzreduziert verwende? weil ich den hochgradigen Salzgenuss der zarten CLIFFORD BAY Meersalzflocken voll auskosten will; weniger Natriumchlorid, mehr Crunch, natürliche Mineralien, dreifach zertifiziertes neuseeländisches Meersalz OHNE Mikroplastik. Da weiß ich, was ich habe und auf was ich mich freue, wenn das Essen auf dem Tisch steht.

Foto copyright Maike Tietjen

SPARGEL an Baharat-Dijon-Sauce

Frisch der Spargel, goldgelb die Kartoffeln, delikat die Sauce!

Spargel und Kartoffeln passen klassisch zusammen. Die Sauce jedoch ist ein Rebell; eigenwillig, mega-lecker, unkonventionell! Sturm auf die ‘Bastille d’ asperges’ mit Baharat, Sojasahne und Senf aus Dijon.

Baharat wollte ich unbedingt ausprobieren und habe die arbarische Gewürzmischung mit Sojasahne und Dijonsenf gemischt. Etwas Tamarisauce hinzu und kräftig geschüttelt. Das geht ganz einfach in einem Schraubglas.

Gerösteter Sesam verstärkt die orientalische Note. Ich könnte mir sogar noch Granatapfelkerne vorstellen, doch wollte ich das Abendland nicht überstrapazieren. Dijonsenf und Baharat treffen nicht so oft auf einander. Der Spargel nimmt es gelassen; die Kartoffeln begrüßen die Saucen-Innovation mit offenen Armen. Nun rieseln die zarten CLIFFORD BAY  Meersalzflocken auf den Schmaus und holen die tollsten Aromen heraus.

Foto copyright Maike Tietjen

SPARGEL Galette – pikant und schlank

SPARGEL grün schmiegt sich an die schlanke Karotte. Ein Bett aus knusprigen Buchweizen-Crêpe, also Galette, ist natürlich sehr nett. Der Dip dazu rührt sich im Nu. Voilà!

  • Galette-Teig nach Wahl
  • z.B. 1/2 Tasse Buchweizen frisch gemahlen, mit 1/2 Tasse Hafermilch, 1 TL Natron, 1/3 TL CLIFFORD BAY Meersalzflocken
  • Teig etwas ruhen und quellen lassen; dann in Kokosöl knusprig backen

 

  • Spargel und Karotten im Garsieb bissfest dampfen; den Galette damit belegen
  • mit Zitronen-Olivenöl und etwas Tamarisauce beträufeln
  • Knusperzauber der CLIFFORD BAY Meersalzflocken plus gerösteten Sesam

 

  • Dip aus Dijon-Senf Kräuter der Provence mit Hafermilch verrührt

 

TIPP DER SALZFEE:

  • o.g. ist die schlanke Version
  • man kann den Galette auch mit Humus bestreichen oder gleich mit Käse backen
  • den Senfdip mit Sojasahne statt Hafermilch verrühren
  • wer Sauce Hollandaise favorisiert, nur zu!

Foto copyright Maike Tietjen

 

ERDBEER-MANDEL-TRAUM

Wenig Zutaten, viel Geschack. Gesund und lecker, genauso mag ich das!

  • Joghurt (Kokosjoghurt vegan) schön sämig rühren und leicht süßen
  • ein Spritzer Zitronensaft
  • Erdbeeren in Stückchen schneiden und unter den Joghurt heben
  • Erdbeeren in Scheiben schneiden und am Glasrand von innen dekorieren
  • ein paar Meersalzflocken CLIFFORD BAY für Crunch und Aromenintensität
  • Blattmandeln ohne Fett in einer beschichteten Pfanne rösten und das köstliche Dessert damit krönen

Foto copyright Maike Tietjen