FRÜHKARTOFFELN im Salatbouquet mit Sauce Baharat

Sommerküche bunt und gesund. Frühkartoffeln auf knackigem Salatbett und einem Duvet aus Baharat Sauce.

  • Frühkartoffeln kochen
  • Salat waschen
  • Möhren reiben
  • Sesam anrösten

Sauce:

  • 1 Tasse Kokosjoghurt (oder Sojasahne für mehr Kalorien und Sämigkeit )
  • 1/2 Tasse Dijon-Senf
  • 1 EL Zitronen-Olivenöl
  • 1 TL Zitronensaft
  • 1 TL Lupinen- oder Tamarisauce
  • 2 TL Baharat
  • 1 Msp Chili

Anrichten:

  • schnell noch TK-Erbsen ins Garsieb und über dem Kartoffel Kochwasser erhitzen
  • wer frische Champignons oder Kräuterseitlinge hat, brät sie an; whatever you like
  • Aromenkick durch ein Topping aus CLIFFORD BAY Meersalzflocken

Foto copyright Maike Tietjen

 

SPARGEL Feldsalat mit zitronigem Dijon-Sahnemousse

Für 2 Portionen:

  • 500 g Spargel schälen und in mundgerechten Stücken im Garsieb dampfgaren
  • 250 g Champignons in feine Scheiben schneiden, anbraten
  • Feldsalat auf Teller verteilen

Für die Sauce verrührt man:

  • 2 EL Dijon-Senf
  • 2 EL Zitronen-Olivenöl
  • 2 EL Pflanzenmilch
  • 1 EL frisch gepressten Zitronensaft*
  • 4 EL Soja-Sahne
  • 1 TL Tamarisauce

Servieren mit:

  • 1 handvoll Petersilie, fein gehackt
  • 2 EL gerösteter Sesam
  • CLIFFORD BAY Meersalzflocken

Tipp der Salzfee:

  • schmeckt lauwarm prima
  • Aromenwechsel durch frisch gepressten Mandarinensaft*

Foto copyright Maike Tietjen

SPARGEL für Gäste mit Pak Choi, Portobello, Quetschkartoffeln

Welch ein Aromenzauber!!! Spice is nice. Vegan vom Feinsten!

VORBEREITUNG:

  • Pellkartoffeln kochen
  • grüne Spargelenden schälen
  • Karotten schälen
  • Portobello putzen
  • Pak Choi waschen

ZUBEREITUNG:

  • Pellkartoffeln auf ein Backblech setzen und mit einem Glas platt quetschen; schwups haben wir Quetschkartoffeln
  • 3 Knobizehen, 1 EL fein gehackter Rosmarin, 3 EL Olivenöl verrühren und über die Quetschkartoffeln geben
  • bei 160°C Umluft/Grill gratinieren

 

  • Spargelenden, Karottenstifte, 1 Zwiebel, 1 Knobizehe,  in der Pfanne garen
  • etwas Zitronensaft, etwas Tamarisauce, 4 EL Kokosmilch, Vorsicht mit der frischen Chilischote

 

  • Pak Choi und Spargelspitzen im Garsieb dampfgaren
  • mit Tamarisauce und geröstetem Sesam anmachen

 

  • Portobello mit Olivenöl und frischem Thymian knusprig braten
  • wer mag, bereitet noch einen gemischten Blattsalat mit asiatischem Dressing zu

SERVIEREN:

  • auf einem großen vorgewärmten Teller hübsch anrichten
  • mit Zitronenolivenöl beträufeln
  • mit dem zarten Crunch der CLIFFORD BAY Meersalzflocken krönen

Dies ist wahrlich ein Festtagsschmaus. Menge nach Anzahl der Gäste. Für 2 Personen nimmt man 500 g grünen Spargel, 8 Pellkartoffeln, 1 Pak Choi, 3 Karotten, 400 g Portobello

TIPP DER SALZFEE:

  • es lohnt sich nach dem Gourmet-Riesenchampignon PORTOBELLO Ausschau zu halten – schmeckt hocharomatisch
  • warum ich TAMARI Sauce verwende und nicht SOJA Sauce? weil Tamari ohne Weizen vergoren wird, glutenfrei also
  • warum ich TAMARI Sauce 50% salzreduziert verwende? weil ich den hochgradigen Salzgenuss der zarten CLIFFORD BAY Meersalzflocken voll auskosten will; weniger Natriumchlorid, mehr Crunch, natürliche Mineralien, dreifach zertifiziertes neuseeländisches Meersalz OHNE Mikroplastik. Da weiß ich, was ich habe und auf was ich mich freue, wenn das Essen auf dem Tisch steht.

Foto copyright Maike Tietjen

SPARGEL an Baharat-Dijon-Sauce

Frisch der Spargel, goldgelb die Kartoffeln, delikat die Sauce!

Spargel und Kartoffeln passen klassisch zusammen. Die Sauce jedoch ist ein Rebell; eigenwillig, mega-lecker, unkonventionell! Sturm auf die ‘Bastille d’ asperges’ mit Baharat, Sojasahne und Senf aus Dijon.

Baharat wollte ich unbedingt ausprobieren und habe die arbarische Gewürzmischung mit Sojasahne und Dijonsenf gemischt. Etwas Tamarisauce hinzu und kräftig geschüttelt. Das geht ganz einfach in einem Schraubglas.

Gerösteter Sesam verstärkt die orientalische Note. Ich könnte mir sogar noch Granatapfelkerne vorstellen, doch wollte ich das Abendland nicht überstrapazieren. Dijonsenf und Baharat treffen nicht so oft auf einander. Der Spargel nimmt es gelassen; die Kartoffeln begrüßen die Saucen-Innovation mit offenen Armen. Nun rieseln die zarten CLIFFORD BAY  Meersalzflocken auf den Schmaus und holen die tollsten Aromen heraus.

Foto copyright Maike Tietjen

SPARGEL Galette – pikant und schlank

SPARGEL grün schmiegt sich an die schlanke Karotte. Ein Bett aus knusprigen Buchweizen-Crêpe, also Galette, ist natürlich sehr nett. Der Dip dazu rührt sich im Nu. Voilà!

  • Galette-Teig nach Wahl
  • z.B. 1/2 Tasse Buchweizen frisch gemahlen, mit 1/2 Tasse Hafermilch, 1 TL Natron, 1/3 TL CLIFFORD BAY Meersalzflocken
  • Teig etwas ruhen und quellen lassen; dann in Kokosöl knusprig backen

 

  • Spargel und Karotten im Garsieb bissfest dampfen; den Galette damit belegen
  • mit Zitronen-Olivenöl und etwas Tamarisauce beträufeln
  • Knusperzauber der CLIFFORD BAY Meersalzflocken plus gerösteten Sesam

 

  • Dip aus Dijon-Senf Kräuter der Provence mit Hafermilch verrührt

 

TIPP DER SALZFEE:

  • o.g. ist die schlanke Version
  • man kann den Galette auch mit Humus bestreichen oder gleich mit Käse backen
  • den Senfdip mit Sojasahne statt Hafermilch verrühren
  • wer Sauce Hollandaise favorisiert, nur zu!

Foto copyright Maike Tietjen

 

ERDBEER-MANDEL-TRAUM

Wenig Zutaten, viel Geschack. Gesund und lecker, genauso mag ich das!

  • Joghurt (Kokosjoghurt vegan) schön sämig rühren und leicht süßen
  • ein Spritzer Zitronensaft
  • Erdbeeren in Stückchen schneiden und unter den Joghurt heben
  • Erdbeeren in Scheiben schneiden und am Glasrand von innen dekorieren
  • ein paar Meersalzflocken CLIFFORD BAY für Crunch und Aromenintensität
  • Blattmandeln ohne Fett in einer beschichteten Pfanne rösten und das köstliche Dessert damit krönen

Foto copyright Maike Tietjen

 

 

 

 

TOPINAMBUR Kokos-Kurkuma-Apfelsuppe

Wer kennt schon den Geschmack von Topinambur? Dabei ist die kleine Knolle sooooo gesund. Sie hilft sogar dabei den Darm zu sanieren, den Blutzucker zu senken. Nicht umsonst nennt man sie auch Diabetiker-Kartoffel. Ihr hoher Gehalt an Kalium erfreut übrigens den Bludruck. Sie zählt zu den Schlankmachern. So, und nun zum Gaumen, der will immer lecker. Habe ihm heute diese aromatische Suppe angeboten. War komplett neu für ihn. Fand er gut.

Rezept für zwei Personen:

  • zwei Hände voll Topinambur schälen und in Scheiben schneiden
  • 1 Apfel (Boskop) würfeln
  • Saft einer Zitrone darüber gießen
  • 1 Zwiebel würfeln und in Öl anbraten
  • 2 Knobizehen hinzu
  • 1 Daumen Ingwer
  • Topinambur und Apfel hinzu

Mit Gemüse- oder Misobrühe auffüllen und gute 20 Minuten köcheln lassen.

  • Kurkuma, Pfeffer, Raz-el-Hanout, Cumin, Koriander, Muskat
  • alles pürieren

Servieren mit Kokosmilch, Bohnenkraut oder frischem Koriander. Mit dem zarten Crunch der CLIFFORD BAY Meersalzflocken genießen!

 

 

UMAMI vegan – würziger Wohlgeschmack

Meine vegane Antwort auf UMAMI:

  • betörend schmackhaft mit süchtig machendem wohligem Aroma
  • mit Kokosschmelz und CLIFFORD BAY Meersalz Crunch
  • deftig, kräftig und heftig einfach in der Zubereitung

Für 2 Personen als kräftigende Abendsuppe:

  • 350 g braune Champignons kross anbraten
  • 1 Zwiebel würfeln und ebenfalls kross anbraten
  • 3 Knobizehen
  • etwas Ingwer

Nun die köstlichen Röstaromen ablöschen und würzen:

  • 2 -3 EL Soja- oder Tamarisauce, je nach Gusto
  • 2 Tassen Wasser oder mehr
  • 4 EL Arrabiata-Sauce oder Tomatenmark plus viel Chili
  • schwarzen Pfeffer mahlen
  • Kurkuma
  • Paprika edelsüß
  • etwas Muskat, Cumin, Koriander
  • 1 TL dunkles Miso

Topping beim Servieren:

  • Kokosmilch
  • Kresse
  • CLIFFORD BAY  Meersalzflocken

Fotos copyright Maike Tietjen

GRÜNER SPARGEL – ein Frühlingsfest

Kennt Ihr den Reflex beim ersten grünen Spargel zu zugreifen? Ich warte brav bis es regionalen gibt. Die Saison ist jedenfalls eröffnet. Und dann gibt es kein Halten mehr. Ruck zuck sind die unteren Enden geschält, ab ins Garsieb. Dann geht die Krönungs-Zeremonie los:

Nach dem Garen auf dem Teller anrichten und oberköstlich verfeinern:

  • Zitronen-Olivenöl
  • CLIFFORD BAY Meersalzflocken

Das war es eigentlich schon.

Tipp der Salzfee:

  1. Parmesan-Nasen reiben davon ein wenig drüber
  2. Muskat mag der grüne Herr auch ganz gern
  3. gebraten mit Olivenöl, Knoblauch und Cocktailtomaten ein italienischer Traum, plus Feta ein griechischer
  4. die köstliche Nr. 3 könnt Ihr über Spaghetti oder Zoodles (Spaghetti aus Zucchini gedreht) geben
  5. gratiniert ihn, grillt ihn, ins Risotto, ins Omelett, in die Tortilla, in den Kartoffelgratin, in die Quiche – er macht einfach überall eine super Figur
  6. beim Servieren alles mit dem zarten Crunch der edlen CLIFFORD BAY Meersalzflocken krönen

Fotos copyright Maike Tietjen

CARROT CAKE MUFFINS – Rüeblitörtli – also der Kuchen mit Karotten

Was würde der Osterhase sagen, wenn man ihm diesen Proviant in den Rucksack stecken würde? Von Natur aus vegan und als Karotten-Fan fände er es erst mal passend.  Außerdem hält er viel von tierleidfreiem Essen. Ohne Zucker, was seine wunderschönen Beißerchen erfreut. Ohne Eier, ohne Gluten, denn damit hat er sowieso nichts im Sinn. Sportlicher Sprinter freuen sich über Eiweiß, Zink, Entzündungshemmer, Kraftgeber aus gemahlenen Mandeln und Haferflocken.

Salzfee kann auch süß:

  • 20 g Kokosöl
  • 50 g Mandelmehl (Mandeln frisch mahlen)
  • 160 g Hafermehl (Haferflocken frisch mahlen)
  • 1/2 Päckchen Weinstein Backpulver
  • etwas Natron
  • 1/2 TL CLIFFORD BAY Meersalzflocken
  • 1/2 TL Zimt
  • 1/2 Zitrone frisch gepresst
  • 60 ml Mandelmilch
  • 200 g fein geriebene Karotten
  • 50 g grob geriebene Karotten
  • 180 g Apfel-Birnenmus

Die 12 Muffins bei 180°C Umluft ca. 25 Minuten backen.

Tipp der Salzfee:

  • Teig vorher probieren; Süßschnuten können mit etwas Stevia oder Kokosblütenzucker nachhelfen
  • eine Haube aus veganem Frischkäse und Limettensaft mit CLIFFORD BAY Meersalzflocken und gehackten Pistazien wäre denkbar
  • ebenso ein zitroniger Zuckerguss; kann man machen, muss aber nicht
  • wer eine reife Birne hat, schneidet sie fein in den Teig hinein
  • wer lieber Haselnuss als Mandel mag, ersetzt entsprechend
  • Reismilch Vanille gibt eine besondere Note
  • Kokosfans ersetzen 60 g Mehl durch Kokosraspel
  • die Mandeln als auch die Haferflocken habe ich in der Nussmühle mit dem Pürrierstab gemahlen

Foto copyright Maike Tietjen