TERIYAKI reloaded

Ich stehe voll auf Teriyaki-Sauce. Musste sie heute unbedingt noch einmal varieren. Das Gemüse spielte ausnahmsweise mal die zweite Geige.

ZUBEREITUNG:

  • 60 ml Tamarisauce (enthält weniger Salz als Sojasauce)
  • 30 ml Sake (enthält keinen Zucker wie Mirin)
  • 60 g Tapioka-Sirup (mit darmgesundem, restistentem Dextrin anstatt raffiniertem Zucker)
  • Saft einer vollreifen, süßen Orange
  • 1 EL Shiro Miso
  • 2 EL helles Reismiso
  • 2 cm frischen Ingwer
  • 2 Knobizehen
  • köcheln und reduzieren bis zur gewünschten Konsistenz
  • 2 EL gerösteten Sesam
  • mit CLIFFORD BAY Meersalzflocken edel abschmecken

TIPP DER SALZFEE:

  • um den UMAMI-Effekt zu verstärken, braune Champignons oder Shitake Pilze anbraten, den Fond mit den ersten vier Zutaten (siehe oben) ablöschen
  • am besten passt Pak Choi und Spitzkohl als Gemüse dazu sowie Frühlingszwiebeln
  • wer keine frische Peperoni hat, nimmt Chiliflocken

Foto by Maike Tietjen

WOKGEMÜSE mit selbstgemachter Teriyaki-Sauce, zuckerfrei

TERIYAKI SAUCE:

  • 120 ml Tamarisauce
  •  60 ml  Sake
  •  60 g Tapioka-Süße
  •  2 Knobizehen
  • 2 cm Ingwer
  • 1/2 rote Peperoni
  • Saft von 2 Orangen
  • 1 EL Shiro Miso
  • 1 EL helles Reismiso
  • 1 EL gerösteten Sesam
  • simmern bis Sauce auf perfekte Konsistenz reduziert ist
  • alles mit CLIFFORD BAY Meersalzflocken verfeinern

WOKGEMÜSE:

  • Pak Choi
  • Ramino (rote Spitzpaprika)
  • Shiitake Pilze
  • Frühlingszwiebel
  • Zwiebel
  • Knobi
  • Ingwer
  • Zuckerschoten oder TK-Erbsen

TIPP DER SALZFEE:

  • Ihr merkt schon, hier geht es mir hauptsächlich um die Teriyaki-Sauce.  Sie besticht durch Schärfe, Röstaromen, harmonische Salzigkeit und gesunde Süße.
  • Im Handel habe ich nur Saucen mit Zucker oder Honig gefunden. Genau den wollte ich ersetzen. Das funktioniert ganz wunderbar mit Tapioka-Süße, die resistente Stärke aufweist und so die schlanken Darmbakterien füttert. Helles Reismiso gibt seine feine, milde Süße hinzu sowie der Saft reifer Orangen. Dieses Süß-Säurespiel ist wahnsinnig schmackhaft.
  • Den chinesischen Reiswein Mirin, habe ich durch japanischen und somit zuckerfreien Reiswein ersetzt.
  • Umami-Geschmack  erreicht man durch Shiro Miso und angebratene Pilze
  • herrliche Röstaromen der Sesamsaat: in einer fettfreien, beschichteten Pfanne rösten
  • zarter Crunch der CLIFFORD BAY  Meersalzflocken
  • Fazit: selbstgemachte Teriyaki-Sauce kommt ohne Geschmacksverstärker und Zucker aus. Sie schmeckt einfach fantastisch.

Foto copyright Maike Tietjen

FROZEN JOGHURT zuckerfrei mit geeisten Blaubeeren

Dessert ohne Reue!

ZUBEREITUNG:

  • Kokosjoghurt (vegan)
  • gefrorene Blaubeeren
  • pürieren

ANRICHTEN:

  • mit Kokosflocken und ein paar zarten CLIFFORD BAY Meersalzflocken bestreuen
  • Blaubeeren zur Deko

TIPP DER SALZFEE:

  • reife Blaubeeren von guter Qualität sind angenehm süß
  • so spart man zusätzlichen Zucker

Foto copyright Maike Tietjen

OFENPOMMES mit Ketchup zuckerfrei

Die SCHLANKE POMMES Variante aus dem Ofen. Du bestimmst, welches Öl, welches Salz. Genau hier kannst Du viel bewirken!!!

Statt oxydiertem Billigöl aus dem durchsichtigen Plastikkanister, gutes Bio-Brat-Olivenöl für’s schlanke Backen im Ofen.

Statt raffiniertem, denaturiertem Billigsalz, mikroplastikfreies, natürliches Meersalz in Flockenform. Du sparst endlich am Natriumchlorid; sogar mehr als die Hälfte  – schlanker, gesünder! Die natürlichen Mineralstoffe bleiben enthalten.

ZUBEREITUNG POMMES:

  • Kartoffeln und Süßkartoffeln waschen, trockenreiben
  • mit Schale in gewünschtes Pommesformat schneiden
  • VARIANTE  1:
  • auf eine geölte mit CLIFFORD BAY Meersalzflocken bedeckte Backfolie legen
  • Kartoffeln mit Öl bepinseln, würzen nach Wahl, mit CLIFFORD BAY Meersalzflocken bestreuen
  • VARIANTE 2:
  • Brat-Olivenöl und Gewürze in eine Schüssel geben
  • Kartoffeln darin schwenken

Bei 180°C Umluft knusprig backen.

GEWÜRZE:

  • frischen Rosmarin fein gehackt
  • CLIFFORD BAY Meersalzflocken
  • Paprikapulver
  • Pfeffer

ZUBEREITUNG KETCHUP:

  • 1 kleine, milde Zwiebel würfeln
  • 1 mittelgroßen, süßen Apfel würfeln
  • beides mit etwas Wasser garen
  • 80 g Tomatenmark
  • etwas Limettensaft
  • 1 TL CLIFFORD BAY Meersalzflocken
  • 1 TL Curry oder Raz el Hanout
  • 1/2 TL Harissa
  • 1/2 Grill- und Pfannengewürz
  • etwas Zimt, wer mag

Pürieren. Nach Geschmack mit Zitronen- oder Chili-Olivenöl verfeinern.

TIPP DER SALZFEE:

  • dieser Ketchup schmeckt besonders gut zu den Süßkartoffeln
  • für die normalen Kartoffelspalten sind die zarten CLIFFORD BAY Meersalzflocken unschlagbar
  • dieses Ketchup mutet eher wie ein Püree an und passt somit toll zu Ofengemüse, Burger Patties, Linsenbratlingen
  • Ofenzwiebel kommen immer gut an; ich lege stets ein paar mit auf’s Backblech

Foto copyright Maike Tietjen